Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Heilweise, die durch den deutschen Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann vor ca. 200 Jahren begründet wurde. Sie beruht auf dem Ähnlichkeitssatz "Similia similibus curentur", zu deutsch: Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt.
Zugrunde liegt die Erkenntnis, dass eine Krankheit durch einen ihr gleichenden feinen Reiz auf die Ordnungszentren des Organismus geheilt werden kann.

Wobei eine vorübergehende Verstärkung der Symtome, die sogenannte "Erstverschlimmerung", einen Hinweis auf die Wahl des richtigen Mittels gibt.
Krankheit ist ein höchst individuelles Geschehen. Hier kann die Homöopathie, durch die ganzheitliche Betrachtung des Erkrankten, die neben der Würdigung seiner Symptome, vor allem die Würdigung seiner gesamten Persönlichkeit in den Vordergrund stellt, eine ebenso individuelle Behandlung ermöglichen.